Unterstützter der Toleranz-Tunnel:
Dr. Felix Klein, Beauftragte der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus, Schirmherr des Projektes Toleranz-Tunnel
Maria Behrens, Vorsitzende des Fördervereins der Musikschule Ouagadougou A.M.E.M. e.V.
Iris Berben, Schauspielerin
Jürgen Berghahn, Mitglied des Landtages NRW
Hans Bertels, Kanzler Hochschule für Musik Detmold
Dieter Bökemeier, Pfarrer
Walter Brinkmann
Katrin Budde, Mitglied des Bundestages, Vorsitzende Ausschuss Kultur und Medien
Ali Can, Leiter des VielRespektZentrum Essen
Christian Dahm, Mitglied des Landtages NRW
Dr. Karamba Diaby, Mitglied des Bundestages
Dr. Joachim Eberhardt, Bibliotheksdirektor
Dr. Thomas Feist
Katrin Girlich
Prof. Dr. Rebecca Grotjahn, Musikwissenschaftlerin
Dr. Gregor Gysi, Mitglied des Bundestages
Dr. Uwe Günther, Deutsch-israelische Gesellschaft, Vorstand der AG Bielefeld
Bettina Hanke-Postma, Beauftrage für christlichen-jüdischen Dialog
Georg Heckel, Intendant Landestheater Detmold
Werner Holtmann
Dr. Sarah Kass, Leitung Deutsches Institut für Erinnerungskultur
KrisKarus, Musiker
Christoph Laue
Leutheusser-Schnarrenberger, Antisemitismusbeauftragte des Landes NRW, Bundesministerin a.D.
Bürgermeister Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa in Berlin
Helge Lindh, Mitglied des Bundestages
Dr. Dennis Maelzer, Mitglied des Landtages NRW
Prof. Dr. Paul Mecheril, Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Migration
Roderick Miller, Vorsitzender Tracing the Past e.V.
Landrat Jürgen Müller, Kreis Herford
Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Rhein-Kreis Neuss
Micheline Prüter-Müller, Geschäftsführerin Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lippe e.V.
Gudrun Mitschke-Buchholz, Historikerin
Martin Rabanus, Mitglied des Bundestages
Laura Relitzki, Studentin, Vorsitzende des Fördervereins der Musikschule Ouagadougou A.M.E.M. e.V.
Zwi Rapoport, Landesverband der jüdischen Gemeinden Westfalen-Lippe K.d.ö.R.
Pierre Sanoussi-Bliss, Schauspieler
Ulla Schmidt, Mitglied des Bundestages, Bundestagsvizepräsidentin a.D.
Robert Schupp, Schauspieler
Stella Schwake, Studentin
Stefan Schartze, Mitglied des Bundestages
Dr. Christian Staffa, Evangelische Akademie zu Berlin
Ellen Stock, Mitglied des Landtages NRW
Friedrick Straetmanns, Mitglied des Bundestages
Benjamin Strasser, Mitlgied des Bundestages
Angelika Thiel-Vigh, Leitung Koordinierungsstelle Tolerantes Brandenburg
Dirk Ukena,
Volkshochschuldirektor i.R. Bielefeld
Robin Wagener, Richter
Wallbrechter, Cäcilie & Johannes
Wallbrechter Josepha, Klösterl Apotheke
Blanka Weber
 

Der Verein

Zur Förderung von Respekt, Toleranz und Mitmenschlichkeit

"Zweck des Vereins ist die Förderung der Toleranz und Mitmenschlichkeit auf Basis der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und der Charta der Grundrechte der Europäischen Union
auch im Sinne der Völkerverständigung".

 

Das Format Wanderausstellung „Toleranz-Tunnel“ ist eine Form, dieses Ziel zu erreichen und bildet aktuell das Zentrum der Aktivitäten des Vereins. 

Initiatoren

Die Initiatoren, Prof. Matitjahu Kellig, Dr. Jarek Nikolaus Korczynski und Dr. Martin Anduschus, haben mit weiteren Personen den gemeinnützigen Verein Toleranz-Tunnel e.V. gegründet.

Prof. em. Matitjahu Kellig

Matitjahu Kellig wurde 1949 geboren und studierte an den Musikhochschulen in Stuttgart und München. 1978 wurde er Dozent für Klavier und Kammermusik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Ab 1992 leitete Matitjahu Kellig eine Klavierklasse als Professor an der Hochschule für Musik in Detmold. Ausgedehnte Konzertreisen führten Matitjahu Kellig in über 60 Länder der Erde. Er ist Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Detmold-Herford uns setzt sich seit vielen Jahren für die Verständigung zwischen den Religionen und Völkern der Erde ein.

Kontakt: matitjahu.kellig(at)toleranz-tunel.org  www.kellig.de

Dr. Jarek Nikolaus Korczynski

Jarek Nikolaus Korczynski wurde 1976 geboren und studierte Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr Hamburg, wo er auch seine Promotion abschloss. In Mexiko-Stadt hat er im Rahmen von Projekten mit dem dortigen Toleranzmuseum zusammengearbeitet. 

Dr. Martin Anduschus

Martin Anduschus wurde 1963 geboren und studierte Philosophie und Germanistik an der FU Berlin, Stanford Universität Kalifornien und Universität Hamburg, wo er seine Promotion zum Doktor der Philosophie abschloss. Er arbeitete die letzten 20 Jahre als Leitender Angestellter und Digitalisierungsexperte in einem Konzern und hat ab Mitte 2021 beim Verein Toleranz-Tunnel e.V. Verantwortung als Geschäftsführer übernommen.

Kontakt: martin.anduschus(at)toleranz-tunnel.org 

Nachfolgend geben wir weitere Informationen zum Verein und zwar in Form von 10 Auskünften, die zivilgesellschaftliche Organisationen auf Empfehlung von Transparency Deutschland der Öffentlichkeit zugänglich machen sollen. Weitere Informationen zu  der Initiative von Transparency Deutschland finden Sie hier.

 

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr, Vereinsnummer und Steuernummer:

Toleranz-Tunnel e.V. wurde im August 2020 gegründet. Die postalische Anschrift des Vereins ist:


Toleranz-Tunnel e.V. 

Lange Straße 65

32756 Detmold

Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgericht Lemgo eingetragen und hat die Vereinsnummer 1700.

 

Der Verein hat die Steuernummer: 313/5901/2921

 

Bankdaten:

Toleranz-Tunnel e.V.

GLS Bank

BIC: GENODEM1GLS

IBAN: DE78 4306 0967 1097 2962 00

Kontonummer: 1097296200

 

2. Satzung

Der Zeck des Vereins ist  die Förderung der Toleranz und Mitmenschlichkeit auf Basis der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen[1] und der EU Grundrechtecharta[2] auch im Sinne der Völkerverständigung

[1]  Vgl. https://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

[2] Vgl.: https://www.europarl.europa.eu/germany/de/europ%C3%A4isches-parlament/grundrechtecharta

 

Die vollständige Satzung finden Sie hier zum Download

 

3. Angaben zur Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO). Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger der Vereinsorgane:

Gremien des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

  • Vorstandsvorsitzender: Prof. Matitjahu Kellig

  • Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Jarek Nikolaus Korzynski

  • Vorstand: Dr. Christine Schwake-Anduschus

  • Vorstand Kassenwart: Rainer Heller
     

5. Berichte über die Tätigkeiten

Mit der Finanzierungszusage für das Projekt Toleranz-Tunnel durch den Deutschen Bundestag im Dezember 2020 liegt der Fokus des Vereins auf der Umsetzung des Projektes. 

 

6. Personalstruktur:

Stand August 2021 hat der Verein 5 fest angestellten Mitarbeiter. Der weitere Aufbau eines Teams für die Umsetzung des Projektes Toleranz-Tunnel ist in der Planung.

 

7. Mittelherkunft: 

Der Verein finanziert sich über Spenden und Mitgliedsbeiträge. Im Dezember 2020 hat der deutsche Bundestag eine Förderung des Projektes für 2 Jahre in Höhe von 6,25 Millionen € beschlossen und ist damit der zentrale Förderer. Als nachgelagerte Behörde wurde die Bundeszentrale für politische Bildung mit der Umsetzung des Beschlusses des Bundestages beauftragt. 

 

8. Mittelverwendung:

Die Mittel werden verwendet, um das Projekt Toleranz-Tunnel voranzutreiben.

 

9. Gesellschaftliche Verbundenheit mit Dritten:

Keine

 

10. Namen von Personen deren jährliche Zuwendung mehr als 10% unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen:

Deutscher Bundestag, mit der Umsetzung beauftragt: Bundeszentrale für politische Bildung

Gefördert durch