Die Spannungen in der Welt steigen. Intoleranz, Hetze und Hass, Rassismus und Antisemitismus nehmen zu. Wir müssen Wege gehen, um ein friedliches Miteinander zu fördern.

Mit einer Art Wanderausstellung wollen wir auf auf Menschen zugehen und auf öffentlichen Plätzen 

  • an Völkermorde erinneren,

  • die Ursachen von Völkermorden erläutern, 

  • Toleranz, Zivilcourage und Mitmenschlichkeit als Gegenmittel gegen Völkermorde thematisieren und einüben,

  • zum friedlichen Zusammenleben auf der Welt beitragen.


Dieses Konzept steht unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus, Dr. Felix Klein.

 

Das Konzept spricht aktiv Menschen da an, wo sie sich im Alltag bewegen: Auf Marktplätzen und in anderen öffentlichen Räumen des Alltags, auf denen die Wanderausstellung in Form begehbarer Tunnel aufgebaut wird. Das Konzept wurde erfolgreich in Mexiko entwickelt und wir haben die Chance, es nach Deutschland und Europa zu bringen (vgl. Video). Dafür suchen wir Unterstützer, Mitstreiter, Finanzmittel und einen Träger. 

s3uAYWE0zAxnGZzBLL1X.jpg
 
 

Toleranz, Erinnerung & Menschlichkeit